Schützen Blog Steina

News - Wissen - Bloggen

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.

Dicke Rosa - Vereinskanone

Veröffentlicht von am in Schützenverein
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 9898
  • 2 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken
  • Diesen Beitrag melden
 

Tagebuch:

  • Baubeginn 07.02.1998
  • 1. Beschuss in Suhl
  • 1. Schuss 29.05.1998

Technische Daten:

  • Kaliber: 67 mm
  • Ladung: 180g Böllerpulver
  • Vorlage: 34g
  • Länge Rohr: 1200 mm
Laden der Kanone

Die Vereinskanone "Dicke Rosa" des Schützenvereines Steina 1996 e.V. hat in den 10 Jahren ihres Bestehens einen festen Platz im Vereinsleben gefunden.

Ihre Stimme erhebt sie auch heute noch auf zahlreichen Volks- und Vereinsfesten.
Dabei offenbart sie manchmal einen eigenwilligen Charakter. In entscheidenden Situationen hat Sie uns aber noch nie enttäuscht.

Der Kanonenbau

Die Lafette und der Pferdezugwagen wurde durch eine Vielzahl von Vereinsmitgliedern gebaut.

Das Kanonenrohr wurde als Rohrmaterial ST 50 in der Kamenzer Maschienenfabrik gekauft und dort auch vorgedreht. Die weitere Bearbeitung erfolgte in der Werkstatt der Lausitzer Hügelland Agrar AG in Oberlichtenau und der Feinschliff wurde von Peter Lehmann durchgeführt.

Rohrfertigung

Kanonen-Impressionen

Die Kanone im über 10 jährigen Einsatz bei Festen, Feiern und Vereinstreffen.

 

Bewerte diesen Beitrag:
0

Kommentare

  • Gast
    Klaus Gerlach - St. Lambertus Schützenbruderschaft 1927 e.V. Kalterherberg Montag, 05. November 2012

    Kanone bauen

    Schön, daß man hier sehen kann, wie eine Böllerkanone gebaut werden kann, bzw. wie diese aussehen soll. Wir wollen selber auch eine Böllerkanone bauen. Gibt es Vorschriften? Auflagen von Amtswegen?

  • Gast
    Peter Lehmann Montag, 26. November 2012

    Kanone bauen

    Hallo Schützenfreunde,
    viele Vorschriften zum Bau einer Böllerkanone gibt es nicht, aber einige Sachen sollte man unbedingt beachten. Das Kanonenrohr muss in einem Beschussamt vorgestellt werden, und muss den Beschuss standhalten. Der Zündmechanismus und Zündloch sind je nach Beschuss vorgeschieben bzw. müssen bestimmte Maßtolleranzen einhalten. Nachfrage bei Beschußamt vor Herstellung erspart Ärger. Desweiteren sollte die Lafette entsprechend stabil sein da je nach Kaliber enorme Kräfte wirken.
    Gruss Peter

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Montag, 23. Oktober 2017
Go to top